"Chlosterhof" - SP-resso

Direkt zum Seiteninhalt
Themen...

Erfahren Sie, wofür die SP Stein am Rhein steht und wie unsere Politik für alle statt für wenige konkret aussieht. Nachfolgend finden Sie unsere Positionen und Ideen. Pro Thema haben wir für Sie jeweils auch die aktuellsten und wichtigsten Medienmitteilungen, Positionspaiere und Meinungsartikel falls vorhanden zusammengestellt.
Gedanken zum Projekt im Chlosterhof...
 
Im Januar Informierte der Stadtrat anlässlich eine Infomationsveranstaltung über die Umbaupläne im Chlosterhof. Der Stadtpräsident führte aus, dass der Investor bereit sei, den Chlosterhof nicht nur als Altersresidenz zu betreiben, sondern auch als Hotel mit 44 Gästezimmern. Voraussetzung für die Realisation dieser Pläne sei, das Gebäude um 3.5 m aufzustocken.
 
Stein am Rhein hat mit der Schliessung des Hotels Chlosterhof das Hotel mit den meisten Gästezimmern verloren. So können verschiedene Anlässe nicht mehr hier durchgeführt werden, weil entsprechende Übernachtungsmöglichkeiten fehlen.
 
Der Haken an der Geschichte. Der Chlosterhof liegt in der Vorstadtzone. Um das Vorhaben wie vorgestellt ausführen zu können, bedarf es eine Umzonung von der Vorstadtzone in eine Sonderzone.
 
Nun gilt es abzuwägen. Soll die Zonenordnung mit einer projektspezifischen Umzonung aufgeweicht werden (Präzedenzfall)? Was ist der Gewinn eines solchen Projektes für die Stadt? Birgt das Projekt Risiken die noch nicht abgeschätzt werden können (z.B. weitere Überalterung, Wettbewerb zu anderen Projekten)? Welche Interessen verfolgt der Investor? Wie verhält es sich mit der Wertsteigerung, die das Grundstück durch eine solche Zonenänderung erfahren würde?
 
Ist es sinnvoll, eine Umzonung vorzunehmen, um einem Investor den Boden zu ebnen für eine Gewinnoptimierung? Oder ermöglicht ein kombinierter Betrieb von Altersresidenz und Hotel durch die Nutzung von Synergien überhaupt erst ein rentables Geschäftsmodell?
 
Argumente für und gegen die Umzonung und somit dieses Projekt gilt es vorsichtig abzuwägen und zu gewichten. Unbestritten ist, dass wir als Touristendestination zur Zeit wenig Hotelbetten bieten können. Ob Stein am Rhein eine Altersresidenz braucht, die wohl vor allem ältere Neuzuzüger anlockt, während weitere Alterswohnungen in Planung sind, ist fraglich. Bereits heute zählt der Altersdurchschnitt in Stein am Rhein zu den höchsten im Kanton.
 
Noch steht die Umzonung aber nicht zur Debatte. Die Eidgenössische Natur- und Heimatschutzkommission hat die Situation anlässlich einer Ortsbegehung begutachtet und wird in den nächsten Wochen ihren Bericht zum Projekt abgeben. Die Stellungnahme dieser Kommission wird schliesslich darüber Auskunft geben, ob eine Aufstockung des Chlosterhofs am Rande der Altstadt überhaupt in Frage kommt.

Peter Spescha, SP Einwohnerrat

Steiner Anzeiger: "Gedanken zum Projekt im Chlosterhof"
 
Zurück zum Seiteninhalt